Nur spektakulär oder doch eher episch?

Im Hinspiel konnten wir noch ein Unentschieden erkämpfen, nachdem wir den Angsthasen in uns besiegt hatten und endlich mal genug Druck machten.

Der Angsthase schien aber wieder da zu sein. Im 1. Satz lagen wir sehr schnell 0:4 hinten, bis wir endlich aufwachten. Keine Mannschaft konnte sich soweit absetzen, dass der Satz vorzeitig entschieden werden konnte. So wurde um jeden Punkt gekämpft. Den Satz konnten wir vor allem durch unseren starken Block vom Thomas und Olli entscheiden, die den starken Hauptangreifer komplett aus dem Spiel nehmen konnten. Obwohl der Gegner uns in Körpergröße weit überlegen war, glichen wir diesen Vorteil mit Spielintelligenz, Spaß und gutem Timing aus. Mit 25:23 ging der Satz knapp an uns.
Der 2. Satz fing mal wieder mit einem 0:4 Rückstand an. Das war uns aber egal, denn wir wussten, dass wir so einen Rückstand mit einer guten Mannschaftsleistung wieder gut machen konnten. Allerdings klappte das diesmal nicht ganz so gut. Das Spiel lief noch immer sehr gut, aber die Punkte wollten einfach nicht fallen. Obwohl die Ballwechsel nicht darauf schließen ließen, verloren wir den Satz zu 13.
Satz 3, wie sollte es anders sein, wir lagen natürlich 0:4 hinten. Dieser Satz sollte es aber noch in sich haben. Sehr lange Ballwechsel, mit wirklich spektakulären Abwehraktionen auf unserer Seite, machten das Spiel noch ansehnlicher. Die Gegner, die vor allem von ihren überaus guten Angriff lebten, verzweifelten oft an unserer Abwehrarbeit. Waldemar war immer wieder an Bällen, die wir schon fast aufgegeben haben. So zermürbten wir den Gegner und entschieden den 3. Satz mit 30:28 für uns.
Wer glaubte, dass die Ballwechsel nicht spektakulärer werden können, hätten wir eines besseren belehrt. Auch wenn wir diesmal nur 1:2 zurücklagen, entwickelte sich das Spiel ähnlich dem 2. Satz, mit nur wesentlich geileren Ballwechseln. Die Punkte ließen zwar oft auf sich warten, aber der Gegner wummerte einen Ball nach dem anderen bei uns rein, nur den Boden berührte er fast nie. Es musste schon deprimierend für die gegnerischen Angreifer gewesen sein. In der Auszeit, beim Stand von 10:16 guckten wir uns an, freuten uns mächtig über die bärenstarke Leistung und wollten einfach so weiter spielen. Bei uns schlichen sich nach den langen Ballwechseln zwar Fehler ein, da wir gegen diesen Gegner immer 100% geben mussten, um einen Punkt zu erzielen, aber das tat dem Spielniveau nicht weh. Hinterher waren die Zuschauer und alle Spieler mit dem Unentschieden sehr zufrieden. Worte wie „spektakulär“ würden dieser Abwehr- und Mannschaftsleistung nicht gerecht werden. Worte wie „legendär“ oder „episch“ würden vielleicht etwas übertrieben klingen, aber irgendwo dazwischen ist diese Leistung wohl einzuordnen.
Wenn man jetzt noch erwähnt, dass unser Libero nicht da war und unsere Mittelblocker durchgehend in der Abwehr standen, ist dieses Ergebnis und vor allem dieses Niveau noch höher einzuordnen.
Jetzt haben wir noch 2 Spiele und dann geht es wahrscheinlich in die Abstiegsrelegation. Mit der Mannschaft mache ich mir da aber keine Sorgen.

Florian Jacob


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Zusätzliche Informationen