Zum Glück gibt es den Griechen!

Wieso diese Überschrift? Weiterlesen.....

Wie im letzten Bericht erwähnt, war unser nächster Gegner ein direkter Abstiegskandidat. Im Hinspiel konnten wir nach nach einem 0:1 noch 3:1 gewinnen. Ohne Harald und mit Stefan, der krankheitsbedingt kaum einsatzbereit war, wollten wir natürlich trotzdem von Anfang an Vollgas geben.

Diesmal starteten wir wesentlich besser. Unser Block schwächelte mal wieder etwas, aber in allen anderen Bereichen konnten wir überzeugen. Immer wieder kamen lange und gute Ballwechsel zustande, aber Letter machte immer wieder einfach Fehler und so konnten wir den ersten Satz 25:18 gewinnen.

Wir spielten danach munter weiter, aber so recht wollte nichts mehr zusammenlaufen. Wir konnten das Spiel nicht mehr lenken und Letter dominierte das Spiel nach belieben. So wie im ersten Satz liefen die anderen Sätze auch, nur genau andersrum. Jetzt sind wir ganz tief drin im Abstiegskampf.

Zu diesem Spiel gibt es leider nicht mehr zu sagen. Jetzt kommen noch 3 Endspiele auf uns zu, um dem Abstieg noch zu entkommen.

Das Highlight des Tages war auf jeden Fall der Besuch beim Griechen, bei dem wir uns immer sehr gut aufgehoben fühlen. Man muss dem Tag halt auch was positives abgewinnen.

Florian Jacob

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Zusätzliche Informationen